Montags von 20:00 - 21:30 Uhr

Ansprechpartner:

Doris Günther - Telefon: 06408-6735 

doris.guenther@vfr-lindenstruth.de

 

  

Qualitätssiegel "Pluspunkt Gesundheit DTB" (<=anklicken zur Ansicht)

  

Urkunde Sport Pro Gesundheit (<=anklicken zur Ansicht)

 

Deutscher Olympischer SportBund in Zusammenarbeit mit der Bundesärztekammer

 

Auszeichnung für die qualifizierten Angebote des VfR Schwarz-Rot 1946 e.V. Lindenstruth an die Übungsleiterin Doris Günther.

 

 

Übungsleiterinnen und Sportlerinnen des VfR in Wiesbaden

6 Frauen vom Sportverein Lindenstruth besuchten die Ladies-Sports-Night am 6.9.2014 in Wiesbaden.

Veranstalter war der TV Waldstrasse der das Sportevent für Frauen zum 4. Mal ausrichtete.

Das Sportprogramm zum Mitmachen bot altbekannte, aber auch neue Trends aus dem Fitness- und Gesundheitsbereich, an denen die Frauen aktiv teilnehmen und sich die Übungsleiter von neuen Ideen inspirieren ließen.

 

Qualitätssiegel "Plus-punkt Gesundheit (<=anklicken zur Ansicht)


Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ an den VfR Lindenstruth verliehen Lindenstruth (alb) Der Sportverein VfR Lindenstruth hat im Oktober 2008 als Auszeichnung für besonders gesundheitsfördernde Vereinsangebote das Qualitätssiegel „Pluspunkt Gesundheit.DTB“ verliehen bekommen. Diese Auszeichnung hat eine Gültigkeitsdauer von zwei Jahren und kann verlängert werden, wenn weitere Fortbildungsmaßnahmen der Übungsleiter oder der Übungsleiterin nachgewiesen werden können. In Lindenstruth hat diese Ausbildung und die Fortbildungsmaßnahmen, die spezifische Sonderqualifikationen erfordert und über die normale Übungsleiterausbildung hinausgeht, Doris Günther erfolgreich absolviert, so dass jetzt einer Verlängerung des Qualitätssiegels nichts im Wege stand.
Die Auszeichnung in Form einer Urkunde erhielt die Übungsleiterin aus den Händen von Dr. Dennys Sawellion (Vorsitzender Turngau Mittelhessen), der sich „besonders freute, diese Verleihung nun schon zum zweiten Mal in Lindenstruth vornehmen zu können“.

Die Urkunde stellt nach seinen Worten ein Gütesiegel von hochwertiger Qualifikation dar und dieses Gütesiegel zu erreichen, sei nicht ganz einfach. An die Adresse des VfR-Vorstandes, der bei der Urkundenverleihung durch Bernd Hoffmann und Regine Burk-Müller vertreten wurde, richtete Dr. Sawellion herzliche Glückwünsche und Hinweise für die Benutzung des Logos „Pluspunkt Gesundheit.DTB“, welches der Verein für die nächsten zwei Jahre benutzen darf. Damit kann der Verein Qualität und Kompetenz nach außen dokumentieren, ein besseres Image in der Öffentlichkeit erreichen, exklusives Lehrmaterial erhalten, besser bei Partnern und Sponsoren auftreten und wird sogar von der Bundesärztekammer und den Krankenkassen empfohlen.

Das Gütesiegel wird vom Deutschen Turnerbund für besondere Leistungen auf dem Gebiet des Gesundheitssports vergeben. Als neue Sparte bietet der VfR Lindenstruth seit Oktober 2008 „Funktionsgymnastik für Jedermann in den Bereichen für Haltung und Bewegung“ an. Damit wird das Ziel verfolgt, physische Gesundheitsressourcen durch Förderung der Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Koordination und Entspannungsfähigkeit zu stärken und alle großen und kleinen Muskelgruppen zu stabilisieren und zu kräftigen. Unter der Betreuung von Doris Günther absolviert die Gruppe ihre Übungen jeweils donnerstags von 18 bis 19 Uhr in der Wieseckhalle Lindenstruth.

 

 

40 Jahre Frauengymnastik Lindenstruth


40 Jahre Frauengymnastikgruppe Lindenstruth

Nach der Jubiläumsfeier am 1.April machten sich 20 Frauen am 20. Mai 2010 auf um den Spreewald zu erkunden.
Auf der Hinfahrt gab es einen Aufenthalt in Chemnitz bevor es weiterging ins Hotel nach Cottbus.
Der erste Abend war leider verregnet, doch am nächsten Tag konnte die Kahnfahrt durch die zahlreichen Wasserstraßen im Spreewald bei trockenem Wetter, zeitweise Sonnenschein und guter Laune durchgeführt werden.

Am Samstag wurde der Fürst-Pückler-Park besichtigt, danach fand eine Stadtrund-fahrt durch Cottbus statt.
Nach der Mittagspause startete der Bus durch nach Görlitz wo eine Führung durch diese wunderschöne restaurierte Stadt anstand.
Nach der Rückfahrt und dem Abendessen wurde im Hotel ein Sorbenabend geboten. Dabei erfuhr man viel über diese Völkergruppe, deren Tradition im Gebiet der Lausitz noch sehr gepflegt wird.

Am Tag der Rückreise hatte man bei einem 2 ½ stündigen Aufenthalt in Dresden noch die Gelegenheit, sich dort den Zwinger, die Frauenkirche, die Semperoper und andere Sehenswürdigkeiten anzuschauen.Bei der anschließenden Rückfahrt wurde viel gesungen und gelacht. Die Fahrt war rundherum gelungen, wozu nicht zuletzt auch der tolle Busfahrer und netten Mitreisenden beigetragen haben.

 

VfR 1946 Lindenstruth | webmaster@vfr-lindenstruth.de

to Top of Page